< Digitale Lösungen fürs Land
27.09.2017 10:06 Alter: 22 days

LEADER-Projekte im Kreis Stormarn besichtigt

Die AktivRegion Holsteins Herz hat am 15. September 2017 gemeinsam mit den AktivRegionen Alsterland und Sieker Land Sachsenwald zu einer Exkursion nach Stormarn eingeladen.


Veranstaltungswiese in Nienwohld

"Fahr Rad!" Gemeinde Trittau

Jugendcamp Lütjensee

Rhabarberkate in Barsbüttel

"Gläserne Bäckerei“ Gut Wulksfelde

Gruppenbild

Gemeinsam mit dem Landrat Dr. Henning Görtz haben sich am 15. September 2017 mit rund 50 Mitgliedern der AktivRegionen Holsteins Herz, Alsterland und Sieker Land Sachsenwald sowie des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume und der Europa-Union Segeberg-Neumünster in einem Reisebus auf den Weg gemacht, um fünf Projekte der AktivRegionen zu besichtigen. Die Teilnehmenden konnten sich bei schönem Wetter ein Bild zu den ersten Projektumsetzungen machen.

Als erstes stand die Veranstaltungsfläche der Gemeinde Nienwohld auf dem Programm, wo die ersten Umsetzungsschritte besichtigt werden konnte. Hier soll ein Treffpunkt für alle Generationen entstehen, wo dann u. a. verschiedene Freitzeitaktivitäten oder größere Veranstaltungsmöglichkeiten ausgeübt werden können.

Nach einer ausführlichen Vorstellung sowie einer Mostverkostung ging es weiter nach Trittau, wo das Projekt „Fahr Rad!“ der Gemeinde Trittau vorgestellt wurde. Ziel ist die Stärkung des Fahrradverkehrs in Trittau und die Verkehrsverlagerung weg vom Auto. Trittau soll eine nachhaltige und klimafreundliche Gemeinde werden. Dazu werden überdachte Fahrradstellplätze an verschiedenen Standorten implementiert und mit Luftpumpen ausgestattet, eine Mitfahrbank sowie eine solarbetriebene und barrierefreie Taxinotrufsäule installiert.

Anschließend ging die Tour weiter nach Lütjensee. Herr Sommer, Leiter des Kreisjugendring Stormarns führte durch das neue Jugendcamp. Dort sind drei Campdörfer, ein Nebengebäude und ein Grillplatz entstanden. Mit der Neugestaltung ist jetzt eine längere Nutzungsdauer möglich und gibt mehr Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit naturnah zu übernachten und gemeinsam in und von der Natur zu lernen.

Nach einer Stärkung führte der Weg zur Rhabarberkate in Barsbüttel. Hier wird in einem ehemaligen Bauernhaus Platz geschaffen für eine Bürogemeinschaft sowie einen kulturellen Mehrzweckraum für die Gemeinde, um eine gemeinsame, professionelle Arbeitsumgebung im Dorf zu schaffen und Räumlichkeiten für gemeinschaftliche Aktivitäten bereitzustellen.

Zu guter Letzt ging es in die „Gläserne Bäckerei“ auf dem Gut Wulksfelde in Tangstedt. Herr Winter, Geschäftsführer des Guts Wulksfelde, berichtete über den Umbau der bestehende Backstube zu einer gläsernen Schulungs- und Ausbildungsbäckerei, damit das Bildungsangebot ausgeweitet und der Bäckerberuf attraktiv wahrgenommen werden kann. Es finden regelmäßig vielfältige und für verschiedene Altersstufen angepasste Schulungs-, Mitmach- und Lehrveranstaltungen statt. Im Anschluss gab es Kaffee und Kuchen.

Die Exkursion war eine gelungene Veranstaltung. Die Teilnehmenden konnten sich informieren, sich untereinander austauschen und netzwerken, sodass viele neue Impulse und Ideen mitgenommen werden konnten. Am Ende des Tages haben die Teilnehmenden folgendes Fazit gezogen: Das Fördergeld ist in sehr gute und interessante Projekte geflossen.